Das Prinzip der Submission

Der Erfolg der Submission ist leicht erklärt: Waldbauern erhalten im Regelfall einen viel höheren Preis als beim direkten Verkauf an ein Sägewerk. Die Käufer können aus einer breiten Auswahl nach ihren Anforderungen auswählen. Eine eingehende Besichtigung sorgt dafür, dass die Holzhändler nicht die Katze im Sack kaufen müssen. Im Gegensatz zu den allgemein bekannten Versteigerungen nach dem Schema „zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – verkauft!“ erfolgt bei der Submission die Angebotslegung verdeckt. Jeder Käufer bewertet die für ihn interessanten Stämme undübermittelt sein Anbot in einem verschlossen Briefumschlag an den Veranstalter. Am festgelegten Tag der Offertöffnung, werden die Anbote einander gegenüber gestellt und der Bestbieter erhält den Zuschlag. Ein„Nachbessern“ ist zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.

 

Was ist eine Submission?

 

Warum veranstaltet die Interessenvertretung gemeinsam mit dem Waldverband eine Submission?

 

Wie bringe ich mein Wertholz zur Versteigerung

 

Download Wertholzsubmission 2003 - 2017